WÄRMEVERBUND MÖSLI OSTERMUNDIGEN


NEUES KANTONALES ENERGIEGESETZ

Mit dem neuen Kantonalen Energiegesetz, welches seit 01.01.2023 in Kraft getreten ist, hat sich das Vorgehen beim Heizungsersatz verändert.

Der 1:1 Ersatz von Gas- oder Ölheizungen ist nicht mehr ohne Einschränkungen möglich. Ein Anschluss an den Wärmeverbund bietet eine nachhaltige Heizungsersatzlösung!


GEMEINSAM HEIZENERGIE SPAREN

Heizenergie-Sparblatt mit drei nützlichen Tipps zum Herunterladen.

Wir danken für Ihre aktive Mitwirkung. Heizenergie-Sparblatt


VERSORGUNGSGEBIET

Die Wärmeverbund Marzili Bern AG betreibt seit 2008 den Wärmeverbund Mösli in Ostermundigen. Laufend wird das Wärmenetz ausgebaut.

Die Wärmeversorgung des Wärmeverbunds Mösli erstreckt sich vom nördlich gelegenen Gartenhaus Wyss und UPD-Waldau bis zur südlich gelegenen Kilchgrundstrasse dem Zentrum Bären (Bärenhochhaus). Die Versorgung erfolgt über drei Wärmezentralen:
- Milchstrasse 2-10: Abwärme-Wärmepumpen (Abwärme Emmi), Holzschnitzelfeuerung, Erdgas-Heizkessel für Spitzenlastdeckung
- Unterdorfstrasse 33a: Holz-Pelletfeuerungen
- Emmi: Noteinspeistung aus Dampfkesseln

UMWELTFREUNDLICHE WÄRMEVERSORGUNG

Der Wärmeverbund Mösli Ostermundigen wurde 2009 aufgebaut. Laufend werden neue Gebiete erschlossen.
Die Wärmeversorgung erfolgt mit Abwärme der Firma Emmi, und drei grossen Holzfeuerung die Holz aus der Region Bern nutzt. Die Deckung von Lastspitzen erfolgt mit Erdgaskesseln. Das Fernwärmenetz weist zurzeit eine Länge von 3’500 Metern auf. Bis heute beliefern wir mehr als 50 Wohn-, Geschäfts- und Schulhäuser mit Wärme - darunter auch die Klinik Waldau,  Bärenhochhaus Ostermundigen sowie die Überbauung Lindendorf 2000.

Energiemix 2022/2023:  Wärmeleistungsbedarf 9'700 kW

- 45 % Energieholz
- 30 % Wärmepumpen
- 25 % Erdgas

Dies schont die Umwelt und bietet im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen wie Heizöl und Erdgas grösstmögliche Versorgungssicherheit und Preisstabilität. Zudem stärkt die Verwendung von einheimischen Energiequellen die regionale Wertschöpfung.

Wärmeübergabe

Die Wärmeübergabe erfolgt über einen nahezu wartungsfreien Wärmetauscher (auch Wärmeübergabestation genannt), so kann der Heizungsraum für andere Zwecke genutzt werden. Der Wärmetauscher kann komfortabel an der Wand installiert werden. Über ihn wird auch die bezogene Wärmemenge gemessen und abgerechnet. Den Betriebs- und Unterhaltsaufwand übernimmt die Wärmeverbund Marzili Bern AG. Die Wärme wird zuverlässig ins Haus geliefert.

Ein 24-Stunden-Pikettdienst handelt bei allfälligen Störungen umgehend.

WÄRMEVERBUND MARZILI BERN AG

LAUPENSTRASSE 20, POSTFACH
3001 BERN
+41 31 305 19 72
INFO@WAERMEVERBUND.CH

Die WÄRMEVERBUND MARZILI BERN AG ist Mitglied der


Um die Besucherfreundlichkeit dieser Website zu verbessern, verwenden wir Cookies und Analyseinstrumente. Rechtliche Hinweise